WM 2022: England schlägt Senegal und macht Traum-Viertelfinale perfekt

Stand: 04.12.2022 21:52

England steht im Viertelfinale der WM 2022 in Katar. Die Three Lions besiegten am Sonntag (4. Dezember 2022) Senegal mit 3:0 (2:0) und können damit ihren Traum vom ersten Titelgewinn seit 1966 fortsetzen. Jordan Henderson (39.), Harry Kane (45.+2.) und Bukayo Saka (57.) sorgten für klare Verhältnisse und bescherten vielen Fußballfans den Traum vom Viertelfinale. Englands Gegner in der nächsten Runde ist Frankreich.

Englands Trainer Gareth Southgate nahm beim 3:0-Sieg gegen Wales eine Änderung gegenüber dem Eröffnungsspiel vor. Der zweifache Torschütze Marcus Rashford musste geschockt auf die Bank, während Saka an seiner Stelle startete. Raheem Sterling stand aus persönlichen Gründen nicht im Kader.

  • Liveticker zum Nachlesen
    rechter Pfeil

  • Spielplan
    rechter Pfeil

Senegal musste ohne die beiden Gueyes mit Spielmacher Idrissa (gesperrt) und noch deutlicher mit Papa (Ersatz) auskommen. Stattdessen wurden Nampalis Mendy aus Leicester City und Crepin Diatta aus Monegasse in die Startelf aufgenommen. In der Viererkette spielten zwei alte Bekannte aus der Bundesliga, Abdou Diallo von RB Leipzig und der ehemalige Kölner Ismail Jacobs.

Löwen zuerst, ohne von beiden Seiten zu beißen

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erklärt: Der EM aus Großbritannien übernahm die Initiative und besaß fast 70 Prozent Ballbesitz. Der Afrikameister gab gegen Senegal auf und wartete auf einen Konter. Das interessante Spiel entwickelte sich zunächst nicht. „Drei Löwen“ spielten mehr als der Stürmer, „Teranga Löwen“ verkürzten die Lücken. Viele Kämpfe, viele Nadeln, Torraumszenen.

Frankreich hat bei der Weltmeisterschaft in Katar das Viertelfinale erreicht und damit den nächsten Schritt zur Titelverteidigung gemacht. Kylian Mbappe war mit seinen Glanzmomenten gegen Polen der entscheidende Mann.

Highlights: Senegals beste Chancen seit langem in den ersten 45 Minuten kamen nach schlechten Pässen. Erst kreierte Harry Maguire eine Chance von Ismail Sarr (23.), dann profitierte Bouley Dia von einem Freipass von Saka (32.). Die Senegalesen wagten es, unter der Deckung hervorzukommen, doch am Ende der ersten Halbzeit bekamen sie eine kalte Dusche.

Henderson und Kane trafen vor der Pause

Die Engländer, die bis zu diesem Zeitpunkt kein Angriffsspiel hatten, erhöhten genau zweimal das Tempo und belohnten zwei gute Angriffe mit zwei Toren. Nachdem Harry Kane und Jude Bellingham kombiniert hatten, ging Henderson in Führung, dann führte in der Nachspielzeit ein Gegenangriff durch Bellingham und Foden zu Kanes erstem Tor des Turniers und einem verlorenen Entscheidungsspiel.

Bukayo schließt den Saka

Nach dem Seitenwechsel versuchte Senegal-Trainer Aliou Cisse mit einem Drei-Punkte-Wechsel noch einmal den Ton anzugeben. Nach den Anfangsschwierigkeiten wurden die Engländer jedoch immer besser und nutzten den gebotenen Raum voll aus. Kane prüfte zunächst den senegalesischen Torhüter Edouard Mendy mit einem wuchtigen Distanzschuss (56.), dann machte Saka nach Fodens schöner Rückhand alles klar (57.). Drei von vier englischen Torschüssen gingen ins Netz. So funktioniert Effizienz.

In der Folgezeit waren die Engländer weitgehend darauf beschränkt, ihre Führung zu sichern und dabei wenig Kräfte zu sparen. Indem er Rashford und Jack Grealish ersetzte, ließ Manager Southgate erneut seine Muskeln spielen und zeigte, wie stark dieses englische Team ist. Nennenswerte Offensivaktionen sahen die Zuschauer im Al-Bait-Stadion allerdings nicht.

England ist der Feind Frankreichs

Im Viertelfinale kommt es nun zum Duell mit Favorit Frankreich – und für England ist zumindest die Vorgeschichte klar. Die letzten beiden WM-Spiele zwischen den beiden besten europäischen Teams (1966 und 1982) wurden von den Three Lions gewonnen. Allerdings zeigt Deutschland später im Finale beider Turniere, dass sich die Geschichte nicht immer wiederholt.

Source

Auch Lesen :  Irrer DHB-Thriller nach Mega-Einbruch! Wolff rettet Deutschland

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button