Verstappen einer der größten Fahrer aller Zeiten?

09:26

Rosberg: Verstappen ist einer der größten Fahrer aller Zeiten

Der Niederländer ist erst 25 – aber laut Nico Rosberg bereits einer der größten Fahrer in der Geschichte der Formel 1. „Er ist ein unglaublicher Fahrer“, lobt der Weltmeister von 2016, der selbst mit Verstappen im „Sky“ gefahren ist.

“Man kann immer noch sagen, dass er einer der besten aller Zeiten sein wird. Wenn man sich die Statistiken ansieht, ist er es bereits”, sagte Rosberg. Denn Verstappen hat bereits zwei Weltmeistertitel und 35 Siege.

Nur fünf Fahrer in der Geschichte haben mehr Rennen gewonnen: Lewis Hamilton, Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Alain Prost und Ayrton Senna. Er hat bereits Fahrer wie Fernando Alonso, Nigel Mansell, Jackie Stewart und Niki Lauda überholt.

„Er ist jetzt schon einer der besten aller Zeiten und ich glaube, er steht erst am Anfang“, sagt Rosberg, der überzeugt ist: „Das wird er im nächsten Jahrzehnt definitiv unter Beweis stellen. Er fährt auf einem erstaunlichen Niveau.“

11:06

ANKÜNDIGUNG: Cyberweek für unsere Fans!

Die Saison ist vorbei und damit hast du die Chance, ein paar wirklich tolle Deals bei unseren Fans zu machen! Die Cyberweek dauert bis Donnerstag, was bedeutet, dass Sie bis zu 40 % Rabatt erhalten.

Hier geht es direkt zu den Angeboten!

Anzeige

Artikel von Fans von Mick Schumacher


10:56

Schaffnauer: Die Rennleitung braucht noch Zeit

Die Durchführung des Wettbewerbs wurde in diesem Jahr mehrfach kritisiert. Otmar Safnauer verrät in diesem Zusammenhang: „Viele Leute im Sport haben gesagt: ‚Wenn Charlie [Whiting] geht, dann werden mindestens drei Leute benötigt, um ihn zu ersetzen.”

“Es war ein Witz. Aber es stellte sich heraus, dass diese Witze wahr sind”, sagte der Leiter des Alpine-Teams, der daran erinnerte, dass die neue Leitung des Rennens erst in diesem Jahr ihre Arbeit aufgenommen hat.

Es fehlt also nur an Erfahrung. “Und je mehr Erfahrung wir sammeln, desto besser werden wir darin, also denke ich, dass es besser wird”, sagte Safnauer.

Mal abwarten, wie umstritten die Saison 2023 wird…


10:37

Will Verstappen Perez loswerden?

Bei Red Bull wird in Abu Dhabi immer wieder betont, dass das Verhältnis zwischen Max Verstappen und Sergio Perez wieder gut ist. Laut den Nachrichten von “Sport1” sieht die Wahrheit ganz anders aus.

Kollegen berichten, Verstappen dürfte mit der aktuellen Konstellation nicht mehr zufrieden sein. Berichten zufolge will er Daniel Ricciardo zurück. Aber wie realistisch ist diese Option?

Der Punkt ist, dass Ricciardo zu Red Bull zurückkehren soll – aber nur als dritter Fahrer. Und Helmut Marko hat in diesem Zusammenhang bereits betont, dass für Ricciardo kein Rennen geplant ist.

Der Österreicher verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass Perez bei Red Bull einen Vertrag bis 2024 hat. Denn zuvor ging Ralf Schumacher davon aus, dass Red Bull den Mexikaner schicken könnte.

Was ist ein Geschäft? Genau wissen es nur die Beteiligten. Daher behandeln wir solche Spekulationen wie immer mit Vorsicht…


10:19

Test: So lief es für Hülkenberg, Alonso und Piastre!

Hast du gestern die Prüfung verpasst? Christian Nimmerwall fasst in diesem Video die wichtigsten Informationen zusammen, die das Team von Motorsport Network vor Ort auf dem Yas Marina Circuit recherchiert hat.

Nico Hülkenberg ist mit seinem Debüt für das Haas-Team zufrieden, auch wenn nicht alles gut gelaufen ist. Und Fernando Alonso kann nicht widerstehen, zu seinem ehemaligen Arbeitgeber Alpine zurückzukehren…


Test: So lief es für Hülkenberg, Alonso und Piastre!

Drei Ferraris an der Spitze, Fernando Alonsos schnelles Debüt in einem Aston Martin und Nico Hülkenbergs Debüt in einem Haas. Mehr Videos zur Formel 1


10:05

Shaila-Ann Rao hat die FIA ​​verlassen

Die meisten Formel-1-Fans kennen den Namen Shayla-Anne Rao noch aus der letzten Budgetgate-Ära. Er arbeitete zunächst bei der FIA, dann von 2018 bis 2022 rund dreieinhalb Jahre bei Mercedes, bevor er im Juni in den Weltverband zurückkehrte.

Red Bull gefiel diese Mercedes-Verbindung überhaupt nicht. Die Bullen werden sich wahrscheinlich freuen, dass Rao schon aus der FIA raus ist. Der Weltverband bestätigte dies lediglich in einer Pressemitteilung.

Davon abgesehen hat Rao der FIA in der „Übergangsphase“ sehr geholfen. Diese Phase neigt sich nun jedoch dem Ende zu, sodass Rao die FIA ​​wieder verlässt. Mohammed Ben Sulayem dankt ihm persönlich für sein Engagement.

Vollständige Pressemitteilung hier:

„Sheila-Anne Rao ist zur FIA zurückgekehrt, um das neue Präsidententeam während der Übergangszeit als Interims-Generalsekretärin für Motorsport zu unterstützen. Sheila-Anne hat diesen Übergang erfolgreich bewältigt und die FIA ​​und die Organisation bis heute geführt Präsidentschaft zu Ende geht. Shayla-Ann wird daher nun zum Ende der Formel-1-Saison aus der FIA ausscheiden. Die FIA ​​möchte Shayla-Ann für ihre Unterstützung in dieser Zeit danken.”

Kommentierend sagte FIA-Präsident Mohamed Ben Sulayem:

„Im Namen aller bei der FIA möchte ich Shayla-Ann für ihren unschätzbaren Beitrag in der Rolle der Interims-Generalsekretärin für Motorsport während einer wichtigen Übergangszeit für die Organisation danken. Insbesondere Shayla-Ann hat mir großartiges geboten Support in Bezug auf die Formel 1 agiert stets professionell und integer.“


09:57

Stammtisch: Ein (virtueller) Abend mit Christian Klien

Seit seiner Einführung im Jahr 2021 hat sich der virtuelle Dauerplan auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de zu einem Fixstern für deutsche Formel-1-Kenner entwickelt. Wann haben Sie die Gelegenheit, mit Gästen wie Günther Steiner, Ralf Schumacher, Alexander Wurz oder Timo Glock zu sprechen?

Die November-Ausgabe startet wie gewohnt am Freitag um 19:00 Uhr, und diesmal haben wir einen weiteren Special Guest eingeladen: Christian Klien, ehemaliger Formel-1-Fahrer und heutiger ServusTV-Experte, wird Fragen ausgewählter Mitglieder des Senders beantworten. Antwort ab 19:00 Uhr.

Das ist Ihre Chance!


9:51

FIA-Gala

Apropos Termine: Wir haben eingangs kurz angemerkt, dass die Fahrer nach dem letzten Test noch einige Verpflichtungen haben – zum Beispiel die FIA-Gala am 9. Dezember.

Der Weltverband ehrt alle Weltmeister, natürlich in der Formel 1. Die ersten drei werden dabei sein, nämlich Max Verstappen, Charles Leclerc und Sergio Perez sowie Christian Horner als Vertreter des Bauweltmeisters.

Merken Sie sich den Tag vor, denn im Rahmen der Gala finden auch verschiedene Mediensitzungen statt. Und seit Nico Rosberg im Jahr 2016 wissen wir, dass die Bombe hochgehen kann.

Die FIA-Gala war die Veranstaltung, bei der er überraschend seinen Rücktritt verkündete…

Anzeige

Kimi Räikkönen ist ein Fanfavorit


09:39

Gestern Formel 1, heute Formel 2

Übrigens: Während die regulären Formel-1-Fahrer bereits in der Winterpause sind, tun dies die gestrigen Testfahrer Jack Doohan, Frédéric Westi und Theo Pourchair heute noch in Abu Dhabi.

Wieso den? Denn heute findet auf der Rennstrecke von Yas Marina ein weiterer Test statt – in der Formel 2. Und alle drei Fahrer werden nächstes Jahr in der Formel 1 antreten.

Nach dem gestrigen Formel 1 Erlebnis sieht es heute richtig langsam aus 😉


09:05

Russell: Bis zum Titel ist es noch ein langer Weg

Der Brite wurde in seiner ersten Mercedes-Saison in der Meisterschaft Vierter. Mit den Herausforderungen, die die Silver Bullets im Jahr 2022 hatten, war es sicherlich ein Erfolg. Er selbst ist “sehr stolz” auf seinen ersten Sieg in der Formel 1 in Brasilien.

„Aber ich bin hier, weil ich Weltmeister in der Formel 1 werden will. Und wir haben definitiv noch einen langen Weg vor uns“, betonte er. Mit dem ersten Sieg wurde ihm schon eine gewisse Last genommen.

„Aber wie sagt man so schön: Du bist nur so gut wie dein letztes Rennen – und das letzte Rennen war hier in Abu Dhabi“, erinnert er sich. Und dort wurde er „nur“ Fünfter. Dem Jahr 2022 sehe er natürlich „mit großem Stolz“ entgegen.

„Aber gleichzeitig weiß ich, dass wir viel besser werden müssen, wenn wir mit Max mithalten wollen“, sagte Russell.


Fotogalerie: Kollegen von Lewis Hamilton



20:30 Uhr

Gespräche zwischen Haas und Schumacher gab es nie

Apropos Mick: Die ‘Bild’-Kollegen haben Neues zu seinem Abschied von Haas. Der Artikel besagt, dass es nie konkrete Verhandlungen zwischen Haas und Schumacher gegeben habe.

Das ist natürlich nicht verwunderlich, da Haas bereits mit Nico Hülkenberg gesprochen hat. Es hatte keinen Sinn, mit Schumacher einen Vertrag auszuhandeln, wenn man sich ohnehin mit einem anderen Fahrer abfinden würde.

Interessant ist es trotzdem, denn Mick selbst muss klar gewesen sein, dass seine Karten ziemlich schlecht stehen, wenn man ihn im November nicht auf einen neuen Vertrag anspricht.

Bekanntlich wurde ihm sein Rücktritt erst am Mittwoch vor dem Rennen in Abu Dhabi offiziell mitgeteilt. Aber da muss ihm schon klar gewesen sein, dass es wohl nicht weiter gehen würde.


Fotostrecke: Mick Schumacher: Sein Formel-1-Abgang





Source

Auch Lesen :  VfB verliert nach frühem Gegentor bei Borussia Mönchengladbach- Fußball

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button