Teamchef will Schumacher verpflichten – Haas trifft Entscheidung

2022 Formel-1-RECORD-DATUM NICHT ANGEGEBEN: Sao Paulo GP AUToDROMO JOS CARLOS PACE, BRASILIEN – 13. NOVEMBER: Mick Schumacher, Team F1 in Sao Paulo auf dem Autodromo José Carlos Pace am Sonntag November ...

Nach 42 Rennen als Haas-Pilot dürfte Mick Schumacher nun sein Stamm-Formel-1-Cockpit verloren haben.Bild: www.imago-images.de / Motorsport Images

Philipp Kay Köppen

Nach Mick Schumachers frühen Punkterfolgen in Silverstone und Spielberg schien der 23-Jährige seine Formel-1-Zukunft gesichert zu haben. Doch in den nächsten zehn Rennen konnte er sich nicht mehr im einstelligen Bereich platzieren.

Beim Großen Preis von Brasilien am Sonntag reichte es nur für Platz 13. Er wurde auch Letzter im Qualifying, während sich Teamkollege Kevin Magnussen im selben Auto die Pole-Position sicherte.

Wie „Bild“ berichtet, ist Schumachers Zeit als Starter beim Team Haas vorbei. Haas-Chef Gunther Steiner hat sich jedoch endgültig entschieden, Nico Hülkenberg als Beifahrer neben Kevin Magnussen für die neue Saison zu wählen. „Wir müssen nur die Details klären“, sagte der 57-Jährige am Wochenende unter der Bedingung der Anonymität.

Schumacher hat 2023 nur geringe Chancen auf ein Stamm-Cockpit

Da alle anderen Kabinen bereits für 2023 gebucht sind, hat Mick Schumacher nur eine kleine Hoffnung auf eine Stammkabine: Der 21-jährige Logan Sargent, mit dem der britische Rennstall Williams nächstes Jahr an den Start gehen will, hat noch keine. super lizenz.

Dafür muss der Amerikaner im letzten Rennen der FIA-Formel-2-Saison seinen dritten Platz bestätigen. Wenn er scheitert, muss Williams das zweite Cockpit zurückerobern. Auch Mick Schumacher wäre eine Option.

Sonst startet der Deutsche im nächsten Jahr nicht in der Formel 1. Einen Wechsel in eine andere Rennserie – wie vom langjährigen F1-Chef Bernie Ecclestone vorgeschlagen – kann sich Schumacher nicht vorstellen. “Ich werde die Formel 1 nicht vergessen. Dafür liebe ich sie so sehr”, sagte er kürzlich.

Auch Lesen :  Darmflora manipuliert Sport-Motivation - Bestimmte Darmbakterien fördern Hochstimmung und Motivation bei körperlicher Bewegung

Möglicher „Plan B“: Fahrerwechsel bei Mercedes, dann zu „Audi“ 2024

Die letzte Option, die ihm bleibt, ist, sich als Ersatzfahrer für seine nächste Chance in der Formel 1 zu verstecken. RTL-Experte Felix Horner ist zuversichtlich: „Wahrscheinlich wird er Testfahrer bei den Mercedes-Teams“, schreibt Gorner in seiner Kolumne auf „sport.de“.

„Mercedes“-Chef Toto Wolff sieht sich als Weggefährten der Schumachers und will Micro künftig in der Formel 1 sehen. „Wenn es eine Möglichkeit gibt [Schumacher als Ersatzpilot zu verpflichten]„Mercedes wird aufmachen“, hat Wolff bereits gesagt.

Allerdings hat Mercedes mit Ex-Weltmeister Lewis Hamilton und Nachwuchshoffnung George Russell, der kürzlich in Brasilien seinen ersten F1-Sieg feierte, zwei Top-Fahrer am Start. Diese beiden Schwergewichte zu schlagen, wird für Schumacher eine Herkulesaufgabe.

Gleichzeitig wird sich Schumacher in der nächsten Verhandlungsrunde bei der Übergabe der Cockpits für 2024 als Ersatzfahrer “warm halten”. “Wenn Audi 2024 zu Sauber (Alfa Romeo) wechselt, gibt es vielleicht eine Chance für Schumacher, dorthin zurückzukehren“, glaubt Felix Goerner. „Das sollte ein Plan B sein.

Mats Hummels ist kaputt. Der BVB-Profi verabschiedete sich nach einem 4:2-Sieg gegen Gladbach in die WM-Pause. Es war eine denkwürdige Kernschmelze, die Dortmund am Freitagabend erlebte. Überraschenderweise im 400. Bundesligaspiel von Hummels. Er selbst schreibt auf Instagram: „Was für eine schlimme Woche.“

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button