Rennanalyse GP Brasilien 2022 in Sao Paulo

“Mercedes” kann noch gewinnen. Und vermisst Red Bull immer noch. Der Große Preis von Brasilien hat viele Geschichten hervorgebracht, von denen eine ziemlich verrückt war. In der Wettbewerbsanalyse klären wir die wichtigsten Fragen.


Warum war Mercedes so schnell?

Vor dem Rennwochenende erwartete Mercedes, dass Red Bull in Interlagos seine Vorteile hinsichtlich aerodynamischer Effizienz und hoher Geschwindigkeit voll ausspielen würde. Es war anders. Mercedes war wütend. Silberpfeile gewannen mit George Russell sowohl den Sprint als auch das Rennen. Red Bull hingegen schwächelte und kassierte die erste Niederlage seit dem GP von Österreich.


Das Weltmeisterteam stolperte über das Setup. Nur für ein Training vor dem Parc Ferme am Freitagabend gelang es den Ingenieuren nicht, ein passendes Auto zu finden. Red Bull war nicht verantwortlich. Das Auto war langsam, was sich besonders im kurvenreichen Mittelsektor bemerkbar machte.

Hamilton – Russell – GP von Brasilien 2022 – Sao Paulo

Wilhelm

Doppelerfolg in Sao Paulo: Mercedes hatte sein bestes Saisonwochenende.

Hoffnungen, dass eine deutlich höhere Asphalttemperatur im Sonntagsrennen die Balance nach vorne verschieben würde, erfüllten sich nicht. Nur auf den weichen Reifen wurde es etwas besser, auf den mittleren nicht. Max Verstappen und Sergio Perez sind zu sehr ausgerutscht. Der Reifenverschleiß blieb hoch. Zu allem Überfluss versagte Verstappen in Runde sieben gegen Hamilton mit einem Manöver. Der Aufprall zwang ihn, die Nase auszutauschen. Er war also der Letzte.


Der Wurm bei Red Bull gab Mercedes die Chance auf den ersten Saisonsieg. „Wir sind mit der Installation fertig“, sagte Chefingenieur Andrew Shovlin. Beide Autos sind etwas anders konfiguriert. Russell stand etwas mehr unter Druck als Hamilton. “Das Auto war das ganze Wochenende über großartig zu fahren. Es war sehr konstant und fühlte sich glatt an”, sagte Hamilton. Ingenieure haben ihre Diva-Wünsche durch besseres Verständnis und kontinuierliche Updates im Laufe des Jahres beseitigt. Vor allem letzteres brachte eine weitere Show in den USA und Mexiko. “Seit Austin waren wir in jedem Rennen das Siegerauto”, sagte Russell.

Auch Lesen :  Marokko (17.12.): Prognose mit Quoten & Tipp


Der Engländer bog perfekt um die Ecke. Russell war agil, kontrollierte die Geschwindigkeit, achtete auf die Reifen und machte keine Fehler. Auch in der Schlussphase, als sein Teamkollege hinter ihm auftauchte, um das Format zu vervollständigen. Hamilton kehrte nach der Kollision auf das Feld zurück, obwohl sein Auto leicht beschädigt wurde. Er verbrachte keine zwei Sekunden in einer Runde. Das Safety Car brachte ihn näher an Russell heran, der seinen ersten Karrieresieg mit nach Hause nahm. „Am Ende konnte ich starke Zeiten fahren, obwohl Lewis sehr unter Druck stand“, freute sich der Sieger.


Mercedes entschied sich, das Masters nicht anzuführen. Sie vertrauen Ihren Fahrern zu 100 Prozent. „Sie wissen, was sie tun, also haben wir ihnen freien Lauf gelassen, und das tun sie ihr ganzes Leben lang: Rennen gewinnen“, sagt Shovlin.

Verstappen – Perez – GP Brasilien 2022 – Sao Paulo

Motorsport-Bilder

Weltmeister platziert sich nicht: Verstappen ignoriert Funksprüche von Red Bull.

Warum weigerte sich Verstappen, die Plätze zu wechseln?

Red Bull strebt nach maximalem Erfolg. Neben den beiden Weltmeistertiteln strebt man mit Sergio Perez auch den zweiten Platz in der Fahrerwertung an. Das gelang dem Team auch in den dominanten Jahren 2010 bis 2013 nicht.


Für Perez ist jeder Punkt wichtig. Max Verstappen konnte seinem Teamkollegen in Brasilien zweimal helfen. Er ist nicht. Der Weltmeister überholte Perez im Rennen und im Hauptrennen. Der Mexikaner erzielte drei Punkte weniger, als er hätte haben sollen.


Im Sprint gab es keine Ordnung. Im Rennen gab Red Bull eine klare Richtung vor. Verstappen hat die Ankündigung jedoch abgepfiffen. Er funkte seinen Renningenieur an: “Ich habe es Ihnen letztes Mal gesagt. Ist das klar? Ich habe meine Gründe erklärt und stehe zu meiner Entscheidung.” Perez war überrascht und enttäuscht, und nachdem er die Ziellinie überquert hatte, sagte er, dass sein Teamkollege sein wahres Gesicht gezeigt habe. Teamchef Christian Horner entschuldigte sich über Funk.


Offenbar gibt es keine Einigung zwischen den Fahrern. Es scheint, als ob der Haussegen bei Red Bull schief steht. Das war nach dem GP von Monaco in dieser Saison. Denn Verstappen fühlte sich der Pole-Position beraubt und es fehlte an Strategie.

Auch Lesen :  Fußball WM 2022: Scheich legt sich mit Argentinien-Spielerfrauen an | Sport


Die Ausrede, Fernando Alonso und Charles Leclerc überholen zu wollen, ging nicht auf. Verstappen könnte von Anfang bis Ende vom Gas gehen. Deshalb gab es am Sonntagabend noch eine Krisensitzung. Und auf die große Debatte, wie man bei Red Bull sagt. „Max wird alles dafür tun, dass Sergio nach dem Saisonfinale Zweiter wird. Wir sind zu dieser Entscheidung gekommen“, sagte Sportdirektor Helmut Marko. Lohnt es sich wirklich? Wir werden nur sehen, dass es in Abu Dhabi einen Führer zu den Lagerhäusern geben sollte.

Leclerc – Sainz – GP Brasilien 2022 – Sao Paulo

Motorsport-Bilder

Ferrari übernahm die Schadensbegrenzung auf den Plätzen drei und vier, Mercedes holte den Sieg.

Warum wurde die Teamorder bei Ferrari storniert?

Carlos Sainz durfte seinen dritten Platz behalten. In der Endphase weigerte sich das Ferrari-Kommando, die Fabrik zu führen, obwohl Charles Leclerc es wollte. Er will Perez im Kampf um Platz zwei schlagen. Es liegt gleichauf mit Abu Dhabi mit 290:290 Punkten.


Ferrari-Teamchef Mattia Binotto begründete diese Entscheidung gegen die Anordnung des Teams. Das Risiko war zu groß. “Charles hatte Alonso und Verstappen im Nacken.” Sie können sich das Gelächter vorstellen, wenn Ferrari es versucht hätte und zurückgefallen wäre.


Es gab noch einen zweiten Grund. Ermittlungen gegen Sainz. Es ging um einen möglichen Safety-Car-Verstoß gegen Yuki Tsunoda, der sich schnell in Luft auflöste. „Wenn wir Carlos anrufen und ihm eine Fünf-Sekunden-Strafe geben, wird er mehr als eine Position verlieren. Unsere Entscheidung war aus Sicht der Team-Weltmeisterschaft die beste“, sagte Binotto. Der zweite Platz im Konstrukteurspokal ist wichtiger als die Fahrerwertung. Ferrari wackelt. “Mercedes” verkürzte den Abstand auf 19 Punkte.

Alonso – Ocon – GP von Brasilien 2022 – Sao Paulo

Motorsport-Bilder

19 Punkte Vorsprung auf McLaren: Rang vier in der Team-Weltmeisterschaft ist hart für die Alpengiganten.

Auch Lesen :  1. FC Köln: Kilian & Pedersen 6 Wochen raus: Köln humpelt Richtung Liga-Start | Sport

Wie wurde Alonso Fünfter?

Obwohl Fernando Alonso am Ende des Feldes startete, war er zuversichtlich, dass er hinter den Top-Teams der Beste der anderen sein würde. In der Tat war er es. Die Voraussetzungen dafür haben die Strategen mit einer aggressiven Triple-Strategie geschaffen. Daher musste Alonso nicht auf das Reifenmanagement achten und konnte mit der Geschwindigkeit seines Autos spielen – vor allem, wenn er freie Luft hatte und die Konkurrenz auf alten Reifen unterwegs war.


Er brauchte auch Glück, um Fünfter zu werden. Das virtuelle Safety-Car, das in Runde 52 aufgerufen und in Runde 55 in ein echtes Safety-Car umgewandelt wurde, versetzte ihm einen zusätzlichen Ruck. Auf frischen weichen Reifen überholte er Esteban Ocon, Sebastian Vettel, Valtteri Bottas und Perez.


Anders als beim Sprintrennen, als Alonso und Ocon kollidierten, funktionierte auch das Teamplay. Der Franzose ließ Alonso nach einem kurzen Gespräch über das alte Funkgerät passieren. „Wenn man als Team zusammenspielt, gewinnen alle“, sagte Turnierdirektor Otmar Safnauer.

Yuki Tsunoda - Alfa Tauri - GP 2022 Brasilien - Sao Paulo

Motorsport-Bilder

Während des Neustarts bewegte Yuki Tsunoda das Auto nach links, um Platz für seine Teamkollegen zu schaffen.

Warum durfte Tsunoda nicht zurückkehren?

Diese Situation ist seltsam. Es riecht nach einem Fehler der Rennleitung. Unter dem letzten Safety-Car durften offenbar nur zwei Williams-Fahrer zurückkehren – nicht Yuki Tsunoda. Doch die FIA ​​hat in diesem Fall nichts falsch gemacht. Der Japaner überholte vor Kurve 15 zweimal Russells hinteres Safety Car 1. Am Ende der 54. Runde drehte er sich, um die Reifen zu wechseln.


Der Alpha Tauri-Fahrer überholte den führenden Russell, der sich hinter dem Safety-Car drehte. Tsunoda überquerte die Ziellinie in der Box vor dem Mercedes-Piloten – und gab damit offiziell sein Comeback. Als er auf die Strecke zurückkehrte, war er wieder außerhalb der Führungsrunde. Aber das ist nicht wichtig.


Das System wird von Veranstaltungen in Abu Dhabi im Jahr 2021 automatisiert. Es war die richtige Botschaft, dass nur Williams-Fahrer zurückkehren durften. Also ignorierten die Turnierverantwortlichen Tsunoda nicht.


Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button