Queen Elizabeth II. soll Knochenmarkkrebs gehabt haben

  1. Startseite
  2. Wirbelsäule

wurde erstellt:

von: Lukas Einkemmerer

Teilt

Königin Elizabeth II. starb am 8. September 2022. Die britische Monarchin saß 70 Jahre lang auf dem Thron. Wie ein Royals-Insider nun verriet, soll sie an Knochenmarkkrebs gelitten haben.

London – Kaum ein anderes Staatsoberhaupt ist weltweit so unbestritten präsent wie Queen Elizabeth II. (†96). Während ihrer sieben Jahrzehnte währenden Regierungszeit – der längsten aller Zeiten – galt sie sowohl als eines der letzten Symbole der Monarchie als auch als eine freundliche und humorvolle Frau, die ihre Pflichten mit großer Liebe und Hingabe erfüllte. Als die Nachricht von ihrem Tod am 8. September veröffentlicht wurde, erschütterte sie die ganze Welt und löste eine Trauerwelle aus – sowohl in England als auch in Ländern fernab des britischen Königshauses.

„Müdigkeit und Gewichtsverlust“: Königin Elizabeth II. hat Knochenmarkskrebs

Auf der Sterbeurkunde von Königin Elizabeth II. wurde die Todesursache am 29. September nur vom Buckingham Palace als hohes Alter angegeben. In der Vergangenheit hatte jedoch ein Foto des Monarchen, das bei der Begrüßung der ehemaligen britischen Premierministerin Liz Truss (47) aufgenommen wurde, Spekulationen über eine mögliche Krankheit ausgelöst. denn obwohl die Mutter von König Karl III. (74) Während sie ihr bekanntes verschmitztes Lächeln in die Kamera wirft, ist auf ihrem Handrücken ein dunkler Fleck deutlich zu erkennen. Es sollte mehr als zwei Monate dauern, aber diese anfänglich wilden Theorien wurden jetzt von einem Insider der königlichen Familie bestätigt.

Auch Lesen :  Hitler-Pferde nach 77 Jahren wieder in Berlin zu sehen
Der Autor Giles Brandreth enthüllte, dass Queen Elizabeth II vor ihrem Tod Knochenmarkkrebs hatte.
Elizabeth II. starb am 8. September 2022. Während die einzige Todesursache das Alter war, hat der Biograf der Königin, Giles Brandrath, jetzt enthüllt, dass die Monarchin an Knochenmarkkrebs erkrankt sein soll. © IMAGO/i Bilder; dpa/PA Draht | Aaron Chun (Fotomontage)

In seinem Dezember-Buch Elizabeth: An Intimate Portrait, aus dem das britische Magazin stammt tägliche Post Autor Giles Brandreth (74), der jetzt einen Auszug veröffentlicht hat, verrät, dass die Queen vor ihrem Tod an Knochenmarkkrebs gelitten haben soll. „Ich habe gehört, dass die Königin an einer Form von Myelom leidet – einem Krebs des Knochenmarks, der ihre Müdigkeit, ihren Gewichtsverlust und ihre Mobilitätsprobleme erklären könnte, über die im vergangenen Jahr viel gesprochen wurde.“ Es wurde keine Heilung gefunden, hauptsächlich aufgrund von Knochenschmerzen im Becken und im unteren Rücken, die viele ältere Menschen betreffen.

Auch Lesen :  Senta Berger erhält Schauspielpreis beim Filmfest Braunschweig | NDR.de - Kultur - Film

„Lebendig und aufregend“: die letzten Tage im Leben von Queen Elizabeth II.

Laut Giles Brandreth wird Königin Elizabeth II. trotz der Offenlegung ihres Krebses von vielen, die sie in den Tagen vor ihrem Tod treffen, als sehr fit beschrieben. „Es war so lebhaft und aufregend”, erinnert sich Rev. Dr. Ian Greenshields. „Sie war brillant”, sagt Rennpferdetrainer Clive Cox im Rückblick auf sein letztes Treffen mit der Queen am 6. September, als sie angeblich über das Kommende gesprochen haben sollen Wettbewerbe Auch der frühere britische Premierminister Boris Johnson fand die Erbin in besonders guter Verfassung und beschrieb sie als voller „charakteristischem Humor und Weisheit.“ „Sie hätte kaum freundlicher, sympathischer oder persönlich ermutigender sein können“, schwärmt der Politiker von dem Treffen.

Auch Lesen :  "Eisland": Komödie mit Prahl und Kaiser in ARD Mediathek | NDR.de - Kultur

„Sie wusste, dass ihre Zeit begrenzt war“: Royal-Insider enthüllt Details zum Tod von Queen Elizabeth II

Laut Giles Brandreth war die Todesursache trotz dieser offensichtlichen Diagnose nicht ungewöhnlich, „Alter“ zu sein. Der Begriff bezieht sich auf viele Fälle, in denen Patienten über 80 Jahre alt sind und der behandelnde Arzt den langsamen Rückgang ihrer Gesundheit gesehen hat. „Seit mehreren Monaten machen wir uns Sorgen um die Gesundheit der Königin. Das war erwartet worden, und wir waren uns sehr bewusst, was passieren würde“, erklärt der behandelnde Arzt von Elizabeth II., Dr. Douglas James Alan Glass.

“In Wahrheit wusste Ihre Majestät immer, dass ihre Zeit begrenzt war”, erinnerte sich Giles Brandreth, “und sie akzeptierte es mit all dem Anstand, den man von ihr erwarten würde.” Royal-Fans auf der ganzen Welt glauben immer noch an Elizabeth II, können sich aber auch an dem Erbe erfreuen, das sie für immer hinterlassen hat. Obwohl das neue Oberhaupt der britischen Königsfamilie seine Aufgaben mit viel Leidenschaft und guter öffentlicher Resonanz erfüllt, wurde König Karl III. kürzlich entlassen. Allerdings, in einer Welle von Entlassungen, einige der ehemaligen Mitarbeiter der Königin. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, bbc.com, washingtontimes.com

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button