Musk verkauft Tesla-Aktien für vier Milliarden Dollar | Freie Presse

In den vergangenen Monaten hat Teslas Chef bereits Aktien im Wert von mehr als 15 Milliarden Dollar verkauft. Nun kündigt die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission einen weiteren Verkauf an.

Austin

Tech-Unternehmer Elon Musk hat nach seiner teuren Twitter-Übernahme erneut Tesla-Aktien im Wert von mehreren Milliarden Dollar verkauft.

Laut Tesla-Dokumenten, die von der SEC veröffentlicht wurden, ist der Umsatz in den letzten Tagen um rund vier Milliarden Dollar (etwa vier Milliarden Euro) gestiegen. Die Gründe für den Verkauf waren zunächst nicht bekannt. Musk ist Chef des Elektroautoherstellers Tesla, und Aktien des Unternehmens machen einen großen Teil seines Milliardenvermögens aus. Er gilt als einer der reichsten Menschen der Welt.

Auch Lesen :  WM 2022 live: Niederlande - USA heute live im TV, Livestream

Musk kaufte Twitter für rund 44 Milliarden Dollar. Neben der Investition seiner eigenen Mittel nahm er auch Kredite in Höhe von rund 13 Milliarden Dollar auf. Laut Presseberichten kostet allein die Bedienung dieser Kredite jährlich rund eine Milliarde Dollar. Laut Musk verliert Twitter täglich etwa vier Millionen Dollar. In letzter Zeit sind die Werbeeinnahmen eingebrochen, da große Unternehmen wie Volkswagen und das Pharmaunternehmen Pfizer ihre Anzeigen auf dem Onlinedienst geschaltet haben. Sie wollen abwarten, wie Musks Twitter mit anstößigen Inhalten wie Hassreden, gezielten Falschbehauptungen und Verschwörungstheorien umgeht.

Auch Lesen :  Leichte Kursgewinne zum Start: DAX mit China-Bremsspuren

Nach dem Verkauf von 8,5 Milliarden US-Dollar im April verkaufte Musk im August erneut Tesla-Aktien im Wert von etwa 7 Milliarden US-Dollar. Er hätte Geld in den Kauf von Twitter stecken sollen.

Auch Lesen :  Ukraine: Bundespräsident Steinmeier zu Besuch in Kiew eingetroffen

Bis Ende letzten Jahres hatte Musk durch den Verkauf von Anteilen an dem Elektroautohersteller bereits mehr als 16 Milliarden US-Dollar eingesammelt. Er musste dies teilweise tun, um Steuern auf eingelöste Aktienoptionen zu zahlen. (dpa)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button