Fußball – Bale rettet Wales per Elfmeter – Remis gegen USA – Sport

Al-Rajjan (dpa) – Angeführt von Elfmeterschütze Gareth Bale trat eine müde walisische Menge vor ihre Fans und feierte ihr erstes WM-Spiel seit 64 Jahren nach der Auslosung. Kapitän Bale sorgte mit einem späten Elfmetertor für Stimmung.

Der Star-Stürmer verhalf den Dragons zu einem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen die USA. „Ich bin sehr glücklich, es hätte nicht besser laufen können“, sagte der 33-Jährige, der seinen Mitspielern nach dem Spiel ein High-Five gab. “Die Jungs haben wie Löwen gekämpft”, sagte Bale.

Die Amerikaner gingen in der 36. Minute im Ahmed bin Ali Al-Rajjan-Stadion durch Timothy Weah, Sohn des ehemaligen liberianischen Nationalspielers George Weah, in Führung. Bale glich mit einem Freistoß in der 82. Minute aus. Die amerikanischen Jungs konnten ihre Enttäuschung über den verlorenen Sieg nicht verbergen. „Wir müssen den Kopf hochhalten und uns auf das nächste Spiel konzentrieren. Wir haben einen Punkt geholt und das ist gut“, sagte Kapitän Tyler Adams.

Auch Lesen :  Meta in der Krise: Vier Gründe für den Absturz - Wirtschaft

Tolles Spiel, aber nicht toll

43.418 Zuschauer verfolgten ein intensives, aber nicht hochklassiges Spiel in der Gruppe “B” der Katar-Weltmeisterschaft. Bale hörte sich vor dem Anpfiff die Nationalhymne seines Landes an, während die rot gekleideten Fans laut sangen. Wales stand im Halbfinale der Euro 2016, spielte aber zuletzt 1958 bei der Weltmeisterschaft, als sie zu kurz kamen im Viertelfinale beim späteren Titelträger Brasilien. Der 33-jährige Stürmerstar und ehemalige Real-Madrid-Spezialist kannte seine Gegner bestens: Mit seinem neuen Klub Los Angeles FC gewann er kürzlich die US-Meisterschaft.

Als sehr einsamer Stürmer sah Bale, wie seine Abwehrreihe in Schwierigkeiten geriet. Torhüter Wayne Hennessey musste zunächst einen Kopfball seines Frontmanns Joe Rawdon abwehren, dann verschoss Ex-Bremer Josh Sargent das Tor. Der Norwich-City-Spezialist hat sich mit Weah und dem Ex-Dortmunder Christian Pulisic von Chelsea zusammengetan.

Auch Lesen :  Späte Tore bringen Niederlande in Katar WM-Auftaktsieg gegen Senegal

Team USA-Trainer Gregg Berhalter, der einst Kapitän von Energie Cottbus und 1860 München war, suchte nach einem dynamischeren Weg nach vorne. Ex-Schalke-Spieler Weston McKenney fiel nicht nur mit seinen amerikanischen Nationalhaarfarben auf, sondern auch mit seiner taffen Attitüde.

Die Amerikaner wirkten lebendiger

Der walisische Chef Rob Page forderte sechs Defensivspieler auf – Bale und Co spielten in der ersten Halbzeit im Angriff kaum etwas. Auf der anderen Seite bereitete ein immer größer werdender Pulisic Vea mit einem herrlichen Ball vor: Der 22-Jährige köpfte den Ball an Hennessy vorbei.

Auch Lesen :  Nach Ende von Null Covid: Chinas Unternehmen hoffen auf bessere Zeiten - Wirtschaft

Das US-Team, diesmal angeführt vom ehemaligen Leipziger Tyler Adams als Kapitän, nahm nicht an der WM 2018 in Russland teil. Die Amerikaner kehrten mit 25 Weltcup-Debüts auf die internationale Bühne zurück und wirkten agiler und lebhafter als ihre Gegner, fanden aber in der walisischen Fünferkette nur wenige Lücken. Giovanni Reina von „Borussia Dortmund“ hoffte vergeblich auf eine Chance, das Spiel zu ändern.

Die Bale-Elf brachte das Spiel dann immer mehr in die gegnerische Hälfte: Nachdem Ben Davies und Kieffer Moore die walisischen Fans hinter das US-Tor köpften, hob die Hälfte jubelnd die Hand, doch der Ball ging erst rein, als Bale den Elfmeter verwandelte er war, verändert. schuldig

© dpa-infocom, dpa: 221121-99-609492/4

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button