“Eine riskante Änderung”: Twitter verschiebt Start von kostenpflichtigen Häkchen

“Risikoverschiebung”
Twitter verzögert den Start von kostenpflichtigen Tickern

Nach der Übernahme von Twitter kündigt Milliardär Musk bezahlte Verifizierungs-Ticks an. Doch nun verzögert sich laut Medien ihre Präsentation. Grund ist offenbar die Sorge vor den Midterm-Wahlen in den USA.

Einem Medienbericht zufolge will Twitter die Einführung von Verifizierungstoken zur Verifizierung im Rahmen des neuen 8-Dollar-Abonnements hinauszögern. Wie die „New York Times“ (NYT) berichtet, will der US-Kurznachrichtendienst bis zu den Zwischenwahlen in den USA am Dienstag warten. Auf Twitter gab es zunächst keine Kommentare.

Twitter hat seine App am Samstag aktualisiert und berechnet 8 US-Dollar pro Monat für die Verwendung des begehrten Symbols auf dem Genehmigungstoken. Bisher wurden Tick-Symbole für die Authentifizierung von Twitter-Profilen kostenlos bereitgestellt. Dafür ist nun zukünftig ein Twitter Blue Abonnement erforderlich. Abonnenten sollen aber auch andere Vorteile genießen, etwa deutlich weniger Werbung.

Nun der mögliche Grund für den verspäteten Start. Benutzer und Mitarbeiter äußerten Bedenken, dass die blauen Häkchen, die für alle Abonnenten gelten, im Vorfeld der Wahl Verwirrung stiften könnten, heißt es in dem Bericht. Daher können Benutzer leicht verifizierte Konten erstellen, sich beispielsweise als US-Präsident Joe Biden oder Nachrichtenagenturen ausgeben und falsche Informationen über Wahlergebnisse veröffentlichen. In einem internen Slack-Kanal fragte ein Twitter-Mitarbeiter, warum das soziale Netzwerk „vor der Wahl eine so riskante Änderung vorgenommen hat, die die Wahl stören könnte“.

Die Einführung von Paid-Tags markiert die erste große Überarbeitung der Social-Media-Plattform durch den neuen Eigentümer Elon Musk. Twitter kämpft seit langem mit wirtschaftlichen Problemen. Unter anderem musste der Kurznachrichtendienst in den ersten beiden Quartalen des Jahres Verluste hinnehmen. Musk beklagte am Freitag den „deutlichen Umsatzrückgang“ und warf „Aktivistengruppen“ vor, Druck auf Werbetreibende auszuüben. “Sie versuchen, die Meinungsfreiheit in Amerika zu zerstören.”

Twitter fordert die Mitarbeiter offenbar auf, zurückzukommen

Nach einem monatelangen Kampf wurde der exzentrische Milliardär vor wenigen Tagen offiziell Eigentümer des sozialen Netzwerks, das ihn 44 Milliarden Dollar kostete. Twitter entließ am Freitag, eine Woche nach der Übernahme durch Musk, etwa die Hälfte seiner 7.500 Mitarbeiter. Bereits unmittelbar nach der Übernahme hatte Musk die Führung von Twitter abgelöst.

Allerdings zeichnet sich auch hier eine Trendwende ab. Laut einem anderen Medienunternehmen fordert Twitter einige der entlassenen Mitarbeiter auf, zurückzukehren. Derzeit stehe das amerikanische Unternehmen mit Dutzenden ehemaligen Mitarbeitern in Kontakt, um sie zurückzuholen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Einige ehemalige Mitarbeiter, die zurückkehren sollten, wurden versehentlich entlassen. Andere wurden entlassen, bevor das Management erkannte, dass ihre Arbeit und ihr Fachwissen für zukünftige Pläne für die Plattform benötigt werden könnten.

Source

Auch Lesen :  Innovation und Vielfalt: Migration verhindert Rückgang bei Patentanmeldungen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button