Da würde sogar Banksy staunen: Künstlerpaar zerstört in Dresden Gemälde – und webt daraus Neues

Street-Art-Ikone Banksy hat es vorgemacht: In der Zentralfabrik in Dresden-Fischen werden mittlerweile unzählige Kunstwerke in Streifen geschnitten.

Dresden – Street-Art-Ikone Banksy machte es vor. Im Oktober 2018 wurde bei einer Sotheby’s-Auktion in London die untere Hälfte seines Gemäldes abgerissen.Mädchen mit einem Ballon” selbst. Bitte beachten Sie – nach dem Verkauf für 1,18 Millionen Euro. Unzählige Kunstwerke sind jetzt im Mittelstück in Streifen geschnitten.

Auch Lesen :  Pietro Lombardi wünscht Sohn Alessio ersten Sex mit 13: "Das ist geil"
"Globalpix" ist ein künstlerisches Projekt von Anne Pashkan (56) und Mark Pisarski (66).

„GlobalFix“ ist ein Kunstprojekt von Ann Pashkan (56) und Mark Pisarski (66). © Erich Münch

Der Unterschied zu Banksy liegt nicht nur im Preis: Bei Fashion wird alte Kunst bis Samstag (19:00 bis 22:30) neu!

Kunstrecycling ist das Thema der dreitägigen „GlobalFix“-Performance des Künstlerpaares Anne Peskan (56) und Mark Pisarski (66). Gemeinsam mit dem Societätstheater bauen sie eine „revolutionäre Kunstfabrik“ auf.

Das Material: „Kunst aus Nachlässen und Künstlern, die zu viel gemalt haben oder aufgehört haben zu arbeiten. Wir sind mit einem 7,5-Tonner voller Bilder gefahren“, erklärt Pashkan.

Dresden: Operette Dresden sucht junge Sängerinnen und Sänger für "Polnische Hochzeit"
Kultur und Menschen in Dresden
Operta Dresden sucht Nachwuchssänger für „polnische Hochzeit“

In der „Revolutionary Art Factory“ schneiden 15 bis 20 Teilnehmer Stoffe in Zeitlupe in Streifen, heften und befestigen sie auf Keilrahmen, um neue pixelgemusterte Malflächen zu schaffen.

„Auf sehr pragmatische Weise wird die Anzahl der Bildschirme um die Hälfte reduziert“, sagt Pisarski.

Die große Halle der "Zentrale Anlage" Wird bis Samstag zur Kunstradfabrik.

Die große Halle des Zentralwerks verwandelt sich bis Samstag in eine Kunstrecyclingfabrik. © Erich Münch

Der Loom aus den Dirt Mountains bietet das größte gewebte Format.

Der Loom aus den Dirt Mountains bietet das größte gewebte Format. © Erich Münch

Besucher können für 30 Minuten Teil der Kunst werden

Von der Bühne aus blickt die Managerin auf die Produktion am Fließband, vor ihr auf dem Sockel steht ein alter Webstuhl aus dem Ezergebirge.

Andere Künstler malen in verpixelter Form auf die Leinwand. Der inszenierte Tumult ist Teil der Show, an der sich die Besucher eine halbe Stunde lang beteiligen können.

Die entstandenen Arbeiten werden von dem Künstlerpaar später in ihrem polnischen Atelier vollendet.

Die geschnittenen Streifen sind farblich vorsortiert.

Die geschnittenen Streifen sind farblich vorsortiert. © Erich Münch

Dieses Familienportrait ist auf einem Raster aus alter Leinwand entstanden.  Die kleinen Quadrate waren wie Pixel einfarbig eingefärbt.

Dieses Familienportrait ist auf einem Raster aus alter Leinwand entstanden. Die kleinen Quadrate waren wie Pixel einfarbig eingefärbt. © Erich Münch

Mehr als 20 ihrer Arbeiten sind in der umliegenden Galerie zu sehen – und für 1,75 € pro Pixel Web Square erhältlich.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button