Borussia Dortmund schlägt VfL Bochum – Rekord für Yousoufa Moukoko

Stand: 07.11.2022 00:01

Borussia Dortmund besiegte am 13. Spieltag der Bundesliga den VfL Bochum souverän mit 3:0 (3:0) und feierte damit den dritten Sieg in Folge. BVB-Jugendlicher Yusufa Mukoko stellte einen Bundesliga-Rekord auf.

Moukoko erzielte am Samstagnachmittag (5. November 2022) in der 8. Minute das 1:0 und war damit mit 17 Jahren und 350 Tagen der jüngste Spieler, der zehn Bundesliga-Tore erzielte. Er ersetzt Florian Wirtz von Bayer 04 Leverkusen (18 Jahre und 145 Tage). In der 45. Minute erzielte Mukoko sein elftes Tor in der Bundesliga.

  • Liveticker zum Nachlesen: Dortmund gegen Bochum
    rechter Pfeil

  • Der 13. Tag
    rechter Pfeil

Gio Reina (12.) erzielte per Freistoß das 2:0 für den BVB, der durch den Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze hält. Der VfL Bochum hingegen musste im siebten Auswärtsspiel seine siebte Niederlage hinnehmen und bleibt auf den Abstiegsplätzen.

BVB mit frühem Doppelschlag

Der BVB startete aggressiv und fand früh den Weg zum Sieg. In der 8. Minute erwischte Moukoko den Ball in Strafraumnähe und traf mit einem wuchtigen Schuss aus 20 Metern den Pfosten. VfL-Schlussmann Manuel Riemann hat sich offenbar verschätzt und den Ball nur halbherzig getackelt.

Nur drei Minuten später entschied Schiedsrichter Tobias Stiller auf Elfmeter für Borussia. Vassilios Lampropoulos aus Bochum brachte Daniel Malen im Strafraum zu Fall. Reina verlor Riemann und schob den Ball locker ins Netz zum 2:0.

Der BVB nahm dann den Fuß vom Gas und vergab in der 25. Minute die erste Chance für den VfL. Simon Zoller nahm den Schuss aus sechs Metern, der aber knapp am Tor vorbei ging. Bereits nach zwei Minuten hatte der BVB den Ball im Netz, doch der Videoassistent erkannte eine knappe Abseitsstellung von potenziellem Torschützen Philipp Hofmann.

Steeler verwandelte Elfmeter

In der 42. Minute wurde VAR wieder aktiviert. Nach einem Zweikampf zwischen Danilo Soares und Reina im VfL-Strafraum zeigte Stieler erneut auf den Elfmeterpunkt, doch laut Videoaufnahmen wurde der Elfmeter zurückgegeben.

Kurz vor der Pause stellte der BVB ohne Elfmeter auf 3:0. Nach Bochums Angriff kam Nico Schlotterback aus dem eigenen Strafraum in Moukoko, der aus gut 35 Metern den vorrückenden Riemann schickte (45+2) – Dortmunds dritter Torschuss des Spiels.

Bochum gab nicht auf und erzielte kurz nach Wiederanpfiff beinahe ein Tor. Jordi Osei-Tutu wurde vor Gregor Kobel freigespielt, nachdem Kevin Stöger, der BVB-Keeper, den Ball mit dem Oberschenkel an den Pfosten abgefälscht hatte (46.). Aber vom VfL kam nichts mehr. Stattdessen schob Moukoko den Ball in der 58. Minute an Rieman vorbei zum 4:0. Der Sieg des BVB war nicht mehr in Gefahr.

Dortmund startet gegen Wolfsburg

Zum Auftakt des 14. Bundesliga-Spiels gastiert „Borussia Dortmund“ in Wolfsburg (Dienstag, 8. November 2022, 18.30 Uhr). Zwei Stunden später wird es für Bochum im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach ernst.

Source

Auch Lesen :  Hans-Joachim Watzke ist neuer Herrscher im deutschen Fußball - BVB-Boss redet Machtfülle klein

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button