“Bares für Rares”: Bergsteiger verkauft Erinnerung an seine Frau

Ein pensionierter Bergsteiger verblüffte Händler von „seltenen Barren“, als er seine alten Eispickel zum Verkauf anbot.

Köln – In der Dienstagsfolge von „Bargeld für Raritäten„Ein ehemaliger Bergsteiger ging vor den Experten und Händlern her. Er hatte alte Eispickel in seiner Tasche, die er auf seinen vielen Touren dabei hatte.

Auch Lesen :  Ukrainischer Autor Andrej Kurkow - Freiheit ist wichtiger als Stabilität
Eugen Decker (81) aus Mittelfranken will seine alten Eispickel verkaufen.

Eugen Decker (81) aus Mittelfranken will seine alten Eispickel verkaufen. © Screenshot/ZDF/Bares für selten

Eugen Decker ist 81 Jahre alt, Berge sieht er nur von seinem Fuß aus. Deshalb liege sein altes Werkzeug herum, erklärte er Gastgeber Horst Lichter (60).

Im Pulheimer Walzwerk bei Köln stellte er das historische Tourneeinstrument vor. Damals gingen der Eisbecher und der Eispickel auf weite Reisen. Decker und seine verstorbene Frau liebten das Bergsteigen.

„Wir haben tolle Touren damit gemacht“, schwärmt der ältere Herr und blickt sehnsüchtig nach unten. Sein höchster Berg: die Wildspitze in Österreich mit fast 4000 Metern Höhe.

Bargeld für selten: "Bargeld für Raritäten"- Kaufmann Walter "und zu mir" Lahnerts gibt Karriereende bekannt!
Bargeld für Raritäten
„Rare Exposed“-Händler Walter „Valdy“ Lahnerts kündigt Karriereende an!

Doch bevor es zu traurig wurde, machte Sven Deutschmanek (46) eine Experteneinschätzung.

Er erklärte, dass ein normaler Eispickel aus einer Spitze, einem Schaft und einem Kopf besteht. Am Ende des Werkzeugs finden Sie eine Schaufel und eine Spitzhacke, mit denen Sie sich in den Bergen sichern und Treppen schneiden können. Der Extremsportler Decker nickte daraufhin zustimmend.

Deutschmank erklärte, dass die Form dieser Gefäße einst von Peter Aschenbrenner, auch bekannt als „Himalaya Peter“, erfunden wurde.

Joss van Katwijk trickst die Eispickel aus.

Joss van Katwijk trickst die Eispickel aus. © Screenshot/ZDF/Bares für selten

Mittlerweile werden Eispickel nicht mehr aus Holz geschmiedet und geschnitzt, sagt Deutschmanek. Aber das macht die Werkzeuge aus den 1960er Jahren umso spezieller. Decker war sich sicher, für seine vermeintlich wertvollen Erinnerungsstücke rund 500 Euro bekommen zu können.

Dieser Wunschpreis zerschmetterte jedoch schnell. „Ich sehe das Ganze hier realistisch, ich setze hier 50 Euro pro Einheit“, entnahm der Experte der Vision des Bergsteigers. Trotzdem wagte er sich in das Zimmer des Händlers und verhandelte.

Denn dort staunte man darüber, dass der Bergsteigergigant Dakar die Eispickel selbst benutzte. Und so ging es los mit einem Pflichtangebot von 80 Euro von Walter „Waldy“ Lehanerts (55).

Cash for Rares: Cash for Rares: Was passiert eigentlich nach dem Kauf durch den Händler?
Bargeld für Raritäten
Cash for Rare: Was passiert eigentlich, nachdem der Händler es gekauft hat?

Die Gebote stiegen und der Newcomer Jos van Katwijk aus den Niederlanden suchte nach den Eispickeln.

Am Ende war er es, der es schaffte, das Sportgerät mit Geschichte zu bekommen. Dekker entsorgte seine Antiquitäten für 200 Euro und erhielt Van Katwijks berühmten „Glücksdollar“ – Bewerber erhalten ihn nur, wenn Joss seine Neuanschaffung wirklich gefällt.

„Bares für Reres“ läuft montags bis freitags ab 15:05 Uhr im ZDF. Vorab zeigt der Sender die Folgen in der ZDF-Mediathek.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button