30 Jahre nach Sister Act: So steht es um die Fortsetzung – Unterhaltung

Whoopi Goldberg kam gegen ihren Willen in einem „Schwesterakt“ ins Kloster. Foto: © Touchstone Pictures & © Buena Vista Pictures. Alle Rechte vorbehalten.


Vor 30 Jahren kam die gefeierte Komödie „Sister Act“ in die Kinos. Die geplante Fortsetzung „Sister Act 3“ ist längst überfällig – es ist Whoopi Goldbergs Rückkehr ins Kloster.

„Sister Act“ feiert am 26. November sein Jubiläum. Die Komödie mit Whoopi Goldberg (67) in der Hauptrolle startete vor 30 Jahren in den Kinos. Ein Jahr später folgte „Sister Act 2 – Auf göttlicher Mission“. Seitdem warten Fans auf den dritten Teil der Erfolgskomödie.

Disney+ hat es vor etwa zwei Jahren angekündigt. Laut Deadline bestätigte Sean Bailey, Präsident der Filmproduktion der Walt Disney Studios, das Projekt beim Disney Investor Day 2020. Goldberg wird auch ihre Rolle in der Fortsetzung wiederholen. In einem Gespräch mit James Corden in The Late Late Show enthüllte die Schauspielerin, dass der Film mit ihr in Arbeit ist. Aber bisher ist wenig passiert.

Auch Lesen :  Vince McMahon putscht sich zurück an die Spitze

2021 wurde bekannt, dass Tim Federal (42) für die Regie der Fortsetzung engagiert wurde und Madori Shekar das Drehbuch schreiben würde. Im September 2022 verriet Produzent Tyler Perry (53): „Wir haben ein gutes Drehbuch.“ Das Update gab er in der Talkshow „The View“ weiter. Goldberg arbeitet dort als Moderator, damit er selbst seine Meinung äußern kann.

Auch Lesen :  7 Lesetipps für die perfekte "Me Time" Lektüre im Herbst

Die Vorbereitungen werden länger

Perry gefällt die Idee, den Film zu machen. Aber „das Hollywood-System bewegt sich etwas langsamer, als ich es gerne hätte“, sagte Perry. Derzeit werde versucht, „alle in die richtige Richtung zu bewegen, damit wir starten können“. Goldberg fügte hinzu, dass „Sister Act 3“ 20 Jahre gebraucht habe, um in Gang zu kommen. Gleichzeitig lobte sie den Produzenten: “Sie sagten, niemand wolle ihn sehen, und dann kam Tyler und sagte: ‘Ich will ihn sehen.'”

Im Oktober 2022 äußerte Goldberg ihre Wünsche an die Besetzung. In der Sendung „Hell of a Week“ heißen die Darsteller Lizo (34), Keka Palmer (29) und Nicki Minaj (39), die sie in die dritte Folge des Comedy-Films holen will. Sie möchte so viele Menschen wie möglich haben, die mit ihr Spaß haben wollen. „Weil ich wirklich etwas Spaß haben muss“, sagte sie.

Auch Lesen :  Videopremiere bei ntv.de: Katie Melua packt "Golden Record" aus



In “Sister Act” wird Sängerin Deloris (Goldberg) Zeuge eines Mordes. Aus Sicherheitsgründen wird sie in das Zeugenschutzprogramm aufgenommen und als Nonne verkleidet in ein Kloster geschickt. Dort bringt sie alles durcheinander, bringt aber auch den Klosterchor wieder auf Vordermann. Der Originalfilm spielte weltweit mehr als 231 Millionen Dollar ein.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button